Rätselhaft, dass wir die Kurve mit Vollgas ohne Bremsen nicht kriegen, oder?

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

 

wir erhöhen täglich die Schlagzahl, lassen uns anstecken von den Tempoverschärfungen, versuchen die Fassade aufrechtzuerhalten, dass niemand bemerkt, dass wir schon völlig an der Grenze und darüber hinaus sind. Um mithalten zu können, tun wir Dinge, die uns schaden, obwohl wir es wissen, tun wir es. Und dann wundern wir uns, dass unsere stetige Tempoverschärfung negative Konsequenzen hat, akzeptieren es aber als gegebene Tatsache. Die Resignation dominiert, es scheint unmöglich die Schlagzahl in unserer Gesellschaft wieder zu reduzieren.

 

Wir Menschen sind manchmal einfach selbstgefällig, wir stellen uns über die Natur, glauben intelligenter zu sein als alle anderen Lebewesen. Aber wir sind nicht intelligent genug unsere Gesellschaft so zu gestalten, dass möglichst viele Menschen gesund bleiben. Sondern drücken aufs Gaspedal im Wissen, dass unsere Bremsen defekt sind. Und wundern uns dann, dass viele die Kurve nicht kriegen. Dabei ist es lediglich logisch, dass mit Vollgas gewisse Kurven nicht zu bewältigen sind. Anstatt uns mal um unsere Bremsen zu kümmern, geben wir Vollgas und rechnen die Verluste in den Kurven bereits in allen unseren Statistiken ein, statt die Verluste zu verhindern. Da stellt sich schon die Frage, ob wir wirklich so schlau sind, wie der Mensch meint zu sein? Aber selbst für diese Frage scheint keine Zeit.

 

Das Tempo ist zu hoch, die Zeit zu eng bemessen. Die Frage, ob ich selbst noch im Kontakt mit mir selbst bin? Diese Frage verschiebe ich auf irgendwann später, weil ich grad meinen pausenlosen Sprint hinlege, um dieser Gesellschaft zu entsprechen, die Erwartungen zu erfüllen, nicht aus dem Rahmen zu fallen, im Wissen, dass ich nicht bremsen können werde, wenn ich auf die nächste Kurve zukomme.

 

Besten Dank für Ihr Interesse.

Freundliche Grüsse
Peter Naef