Türschwellen überbrücken


Besprochenes umsetzen

Jeder Mensch ist individuell und genauso ist auch der Verlauf von psychischen Überlastungen und Erkrankungen. Es gibt nicht das Eine, welches für jede Person hilfreich ist, denn auch der Genesungsprozess ist bei jedem Menschen individuell. Um herausfinden zu können, was hilfreich sein kann, kommt man nicht daran vorbei, verschiedene Möglichkeiten auszuprobieren. Neues anzugehen benötigt aber viel Mut und Kraft, mitten in schweren Krisen fehlt naturgemäss aber oftmals genau dieser Mut und diese Kraft.

 

Dazu kommt, dass über Herausforderungen zu sprechen oder sie anzugehen, zwei ganz unterschiedliche Paar Schuhe sind, beide bringen ihre eigenen Schwierigkeiten mit sich. Während aber auf der Gesprächs- und Therapieebene die Hilfsangebote sehr dicht und vielseitig sind, bleiben Betroffene oftmals auf sich alleine gestellt, wenn es ums Umsetzen im unmittelbaren Alltag geht.

 

Als wirkungsvolle Ergänzung zu Gesprächs- und Therapieangeboten, setzt meine Begleitung auf der Türschwelle an, zwischen dem Gespräch und der Umsetzung. Ich unterstütze Sie dabei, diese schwierige Schnittstelle zu überbrücken, um im Alltag einen Einstieg in eine zeitnahe und nachhaltige Realisierung zu finden.


Unternehmens- & Personalbegleitung

Sensibilisierung & Unterstützung

 

Mitten im Berufsalltag ist die Hemmschwelle vielerorts noch sehr gross, um über psychische Überlastungen und Erkrankungen zu sprechen. Stärke zeigen ist im Beruf zentral, Schwäche offenlegen oftmals verpönt. Dadurch werden Probleme so lange wie möglich verborgen, bis sie so akut sind, dass die Negativspirale sich verselbstständigt. Es besteht in Unternehmen ein sehr grosses Potenzial, zu einem früheren Zeitpunkt ins Geschehen einzugreifen. Ein offenes und frühzeitiges Thematisieren ist eine Herausforderung, aber desto früher die Situation offen angenommen wird und gegenseitig eine offene Kommunikation zustande kommen kann, desto besser für alle Beteiligten...

Genesungsbegleitung

Bewegung - Erlebnis - Entwicklung

 

Von Hoffnung zu hören, oder Hoffnung selbst zu erleben, sind zwei ganz unterschiedliche Dinge. Mitten in der Erkrankung nur von Hoffnung auf gesundheitliche Stabilisierung zu hören, kann zusätzlich sehr belastend sein, weil die Hoffnung nicht greifbar und nicht realistisch scheint. Gelingt es aber neben Gesprächen und Therapien im unmittelbaren Alltag in die Handlung zu gelangen, können korrigierende Erfahrungen entstehen. In diesen kann beispielsweise erlebt werden, dass Emotionen, der gesundheitliche Zustand und äussere Umstände veränderbar sind. Nicht nur von Veränderung zu hören, sondern sie selbst zu erleben, kann ganz neue Kraftreserven und Perspektiven eröffnen...

Über mich

Herzlich willkommen

 

Mein Name ist Peter Naef und ich bin 32 Jahre jung. Als Genesungsbegleiter in der Psychiatrie verfüge ich neben meinen beruflichen Kompetenzen auch über eigene reflektierte Erkrankungs- und Genesungserfahrungen. Erkrankungs- und Genesungswege aus dem eigenen Erleben zu kennen, sensibilisiert das Verständnis und das Fingerspitzengefühl im Umgang mit Menschen, die sich gegenwärtig mitten in einer schweren Krise befinden. Ausserdem ermöglicht es eine Zusammenarbeit ohne hinderliche Hierarchien. Neben meiner beruflichen Selbstständigkeit im ambulanten Bereich bin ich stationär in der Luzerner Psychiatrie tätig. Zuvor arbeitete ich über 14 Jahre in der Logistikbranche...